Knackige Überschriften texten mit „SOFORT-lesen-wollen“-Effekt

Überschriften texten mit “SOFORT-lesen-wollen”-Effekt

Ihr Text hat Sie viel Schweiß und Mühe gekostet. Vermasseln Sie jetzt nicht mit Ihrer Überschrift. Machen Sie neugierig auf Ihren Text! Hier 5 Tipps, wie Sie knackige Überschriften texten, die Ihren Leser in den Text reinziehen.

Hand aufs Herz: Wie viel Zeit investieren Sie in das Schreiben Ihrer Webtexte? Und wie viel in das Überschrift Texten? In den meisten Fällen sieht das Verhältnis so aus:

  • 99 % der verfügbaren Zeit gehen in den Text.
  • 1 % ins Schreiben Ihrer Überschrift. Weil ja schließlich irgendetwas über Ihrem Text stehen muss, der Ihnen so wichtig ist.

Fakt ist jedoch:

Lahme Überschriften killen Ihre Webtexte

So wichtig und informativ Ihr Text auch ist: Nur wenige werden ihn lesen, wenn Ihre Überschrift den Leser nicht „anmacht“, nicht sein Interesse weckt.

Eine knackige Web-Überschrift zu texten ist der entscheidende Punkt, ob jemand überhaupt tiefer in Ihre Website einsteigen wird. Oder gelangweilt weg klickt.

Signalisieren Ihrem Webbesucher bereits in Ihrer Überschrift:

„Deine Lesezeit ist hier gut investiert!“

Dazu muss Ihre Überschrift den „SOFORT-lesen-wollen“-Effekt auslösen! Ihren Leser motivieren, auch den nachfolgenden Text tatsächlich zu lesen.

Keine leichte Aufgabe für eine Handvoll Worte

Wenn Sie sich die gängigen Webdesigns so ansehen: Viel Platz bleibt Ihnen nicht. Doch ob auf Ihrer Startseite, Ihrer Über-mich-Seite, Ihren Landing Pages oder Blogbeiträgen: Sie müssen mit Ihrer Überschrift so lese-aktivierend wie möglich sein.

Wie texten Sie solche Reinzieh-Überschriften?

Überlegen Sie beim Texten:

Sehen wir uns das mal genauer an:

1. Erfüllt Ihre Überschrift die Erwartung Ihres Webbesuchers?

Wenn jemand auf Ihrer Website landet, etwa über eine Suchmaschine oder Ihre Google Ads Werbung, kommt derjenige mit einer Erwartungshaltung zu Ihnen:

Bietet Ihre Website endlich die gesuchte Lösung?

Klar, dass ein „Herzlich willkommen!“ oder „Ihr Partner für Gartengestaltung und mehr“ dann echte Downturner sind.

2. Macht Ihre Web-Überschrift neugierig?

So neugierig, dass man als Webbesucher unbedingt auch den nächsten Satz lesen will? Oder vielleicht sogar Ihren ganzen Text!!!

Negativbeispiel:

Überschriften texten
Foto: Agnieszka Boeske / Unsplash (Ausschnitt)

Diese Seite hat zwar eine Überschrift, die neugierig macht: „Der größte Zeitfresser im Homeoffice„. Gleichzeitig verrät mir aber bereits die Unterzeile, welches nun der größte Zeitfresser ist: „Das Problem ist die offene Tür

Warum soll ich dann den ganzen Text darunter noch lesen wollen?

Tipp: Verraten Sie in Ihrer Überschrift nicht gleich die ganze „Story“. Teasen Sie sie lediglich an, damit Ihr Webbesucher den ganzen Text lesen MUSS.

3. Sagt Ihre Überschrift, was Ihr Leser auf Ihrer Webseite tun kann bzw. was er tun sollte?

Stellen Sie Ihrem Webbesucher in Ihrer Überschrift die Lösung für ein Problem in Aussicht. Oder wie er etwas bekommen, ändern oder verbessern kann! Schließlich wollen Sie ja eine Leserreaktion.

Bieten in Ihrer Überschrift einen Nutzen oder Vorteil
Bieten Sie in Ihrer Überschrift einen Nutzen oder Vorteil

4. Kommt Ihre Überschrift schnell auf den Punkt?

Verzichten Sie auf Langatmigkeiten. Machen Sie’s kurz und prägant: Welchen Punkt wollen Sie mit Ihrer Überschrift machen? Womit wecken Sie die Neugier des Lesers?

Beispiel:

Kommt Ihre Überschrift schnell auf den Punkt?
Foto: Andrew Neel / Unsplash (Ausschnitt)

Die Überschrift „Ihre Strategie ist falsch!“ ist kurz, provakant und macht neugierig. In Kombination mit dem Bild ergibt sich zugleich der beabsichtigte Business-/Verhandlungskontext.

5. Verspricht Ihre Überschrift dem Leser einen Nutzen?

Welchen persönlichen Vorteil hat Ihr Webbesucher, wenn er Ihren Text liest? Was ändert sich für ihn nach dem Lesen zum Besseren?

Versprechen Sie in Ihrer Überschrift einen Kundennutzen
Foto: Karl Greif / Unsplash (Ausschnitt)

Nehmen Sie nicht die erstbeste Überschrift, die Ihnen gerade einfällt

Sie wollen doch, dass Ihr Text tatsächlich gelesen wird, oder? Dann ist zum Beispiel die Überschrift „Social Media für kleine Unternehmen mehr als schlapp.

Klar, die Überschrift sagt, worum es in dem Text gehen wird.

Aber macht mich das heiß darauf, den Text auch tatsächlich zu lesen?

Eher weniger.

Denn:

Aufgabe Nummer 1 Ihrer Überschrift ist …

Na, kommen Sie drauf?

Überlegen Sie noch mal!

Genau:

Ihren Leser dazu zu bringen, in Ihren Text einzusteigen. Die ersten Zeilen zu lesen.

Problem dabei:

Die Aufmerksamkeitsspanne Ihres Lesers ist extrem kurz

Vor allem im Internet.

Lohnt sich das zu lesen?

Oder nicht?

Klick. Weg.

Ihr Leser ist da wie ein Löwe in freier Wildbahn …

Ständig auf Suche nach fetter Beute:

  • Nach einer bestimmten Information.
  • Einem hilfreichen Tipp.
  • Einem Produkt, das ihm weiterhilft.

Und er entscheidet blitzschnell:

Verspricht die Spur (in diesem Fall Ihre Überschrift) eine leichte Beute?

Lohnt sich wirklich die Mühe, Ihren Webtext von A bis Z zu lesen?

Selbst wenn Sie in Ihrem Webtext die Lottozahlen der nächsten 3 Jahre verraten …

„Lotto spielen leicht gemacht“ als Überschrift … und Ihr Leser wird gelangweilt wegklicken. Sein Interesse ist noch nicht mal ansatzweise geweckt.

Frage:

Wie texten Sie also Web-Überschriften, die sofort Interesse wecken?

Im Direktmarketing – und nichts anderes ist Online-Marketing – haben sich 3 Arten von Überschriften als besonders wirkungsvoll erwiesen:

  1. Wecken Sie mit Ihrer Überschrift das Eigeninteresse Ihres Lesers.
  2. Bieten Sie in Ihrer Überschrift eine Neuigkeit.
  3. Machen Sie den Leser mit Ihrer Überschrift neugierig.

3 einfache Wege, wie Sie spannende Überschrift texten

Sehen wir uns diese 3 Überschrift-Techniken einmal etwas genauer an:

1. Wecken Sie mit Ihrer Überschrift das Eigeninteresse Ihres Lesers

Der Reiz dieser Überschriften: Ihr Leser erkennt darin sofort einen persönlichen Vorteil oder Nutzen:

Ich habe Haarausfall. Ah, diese Lösung könnte mir helfen.

Ich habe ein kleines Unternehmen und möchte Social Media nutzen. Ah, so kann ich da auch mit kleinem Budget punkten.

Beispiel langweilige Überschrift – ohne Lesernutzen:

Social Media für kleine Unternehmen

Gleicher Inhalt – jedoch mit stärkerem Fokus auf das Eigeninteresse des Lesers:

Wie Sie als kleines Unternehmen in den sozialen Netzwerken punkten – selbst bei kleinem Budget

Die zweite wirkungsvolle Art, Überschriften zu texten:

2. Bieten Sie in Ihrer Überschrift eine Neuigkeit

Wir alle lieben Neuigkeiten. Und wollen sie am liebsten sofort erfahren. Deshalb funktioniert auch diese Überschriftformel so gut.

Beispiel langweilige Überschrift – ohne News-Charakter:

Social Media für kleine Unternehmen

Überschrift mit Neuigkeitsfaktor:

Neu: Der Social Media Plan für kleine Unternehmen mit kleinem Budget

Und die dritte Art von Überschriften:

3. Machen Sie den Leser mit Ihrer Überschrift neugierig

Teasen Ihr Thema an, ohne gleich das ganze „Geheimnis“ zu verraten. Wer es erfahren will, muss dazu Ihren Text lesen

Die Ausgangsüberschrift:

Social Media für kleine Unternehmen

Liest sich dann so:

Die 3 häufigsten Fehler, die kleine Unternehmen bei Social Media machen

Welche dieser 3 Überschrifttechniken ist nun die beste?

Nun, was meinen Sie?

  1. Überschriften, die das Eigeninteresse Ihres Lesers ansprechen?
  2. Überschriften mit News-Charakter?
  3. Oder Überschriften, die die Neugier Ihres Lesers wecken?

Lassen Sie sich Zeit. Ich warte so lange.
.
.
.
.
.
.

Nun, haben Sie’s erraten?

Oder gar gewusst?

Sieger sind immer Überschriften, die das Eigeninteresse Ihres Lesers ansprechen.

Warum ist das so?

Nun, Sie können sich die Frage praktisch selbst beantworten: Stellen Sie sich vor, Sie sind Chef eines kleinen Unternehmens. Und wollen Social Media endlich auch für Ihr Business nutzen.

Sie landen auf einer Seite mit der Neugier-wecken-Überschrift: „Die 3 häufigsten Fehler, die kleine Unternehmen bei Social Media machen“

Werden Sie den Text lesen?

Vielleicht.

Wenn Sie genug Zeit haben.

Ganz anders bei dieser Überschrift:

„Wie Sie als kleines Unternehmen in den sozialen Netzwerken punkten – selbst bei kleinem Budget“

Diese Überschrift bietet Ihnen einen leicht erkennbaren Nutzen. Denn natürlich wollen Sie mit Ihrem Unternehmen in den Sozialen Netzwerken besser abschneiden. Und viel Geld haben Sie dafür nicht.

Kurz: Sie werden die Zeit zum Lesen finden.

Web-Überschriften mit klarem Lesernutzen bringen Ihnen aber noch einen weiteren Vorteil:

Schnellleser, Leute, die Ihre Webseite nur kurz scannen, erfassen mit einem Blick: Ist der Text für mich relevant? Bringt er mich weiter?

Dann lese ich auch weiter.

Testen Sie Ihre eigenen Überschriften

Sehen Sie sich die Überschriften Ihrer Webseiten an. Und stellen Sie jede einzelne auf den Prüfstand:

  • Hat Ihre Überschrift Neuigkeitswert?
  • Verspricht sie Ihrem Leser einen persönlichen Vorteil oder Nutzen?
  • Oder weckt Ihre Überschrift die Leserneugier?

Wenn nicht: Formulieren Sie sie um.

Am besten, Sie versuchen dabei alle drei Überschriftstechniken.

Beispiel langweilige Überschrift, nicht sonderlich inspirierend:

Workshop: Business-Etikette für China

Neue Überschrift mit persönlichem Vorteil:

Workshop: Damit Sie sich beim Business-Besuch in China nicht blamieren

Neue Überschrift mit News-Charakter:

Workshop: Die neue Business-Etikette für Ihre Meetings in China

Und als Teaser-Überschrift:

Machen Sie diese 5 Etikette-Fehler auch bei Ihren Business-Besuchen in China?

Nicht jede dieser Überschrift-Techniken passt zu jedem Thema

Deshalb mein Tipp: Probieren Sie bei jeder neuen Überschrift alle drei Techniken aus.

Und nehmen Sie dann die Überschrift, die Ihnen für Ihr Thema und Ihre Zielgruppe am angemessensten scheint.

Sie sehen, einfach nur eine Überschrift über Ihren Text zu setzen, Hauptsache, da steht etwas, ist nicht besonders smart. Vor allem dann nicht, wenn Sie mit Ihrer Website Kunden gewinnen wollen.