Texten lernen: So lernen Sie Webtexte zu schreiben, die wirken

Texten lernen

Texten zu lernen ist eine der besten Investitionen in Ihr Business: Hier finden Sie zum Texten lernen gleich 5 Möglichkeiten. Welche ist für Sie die richtige?

Ob Sie einen Blogbeitrag schreiben wollen, eine Startseite texten oder Ihre Verkaufsseite: Der Text ist der Schlüssel zu Ihrem Erfolg. Und ob Sie hier einfach nur schreiben oder texten macht einen großen Unterschied.

Texten zu lernen, zahlt sich für Sie aus:

  • Sie texten danach überzeugender,
  • Ihre Texte werden klarer und
  • Ihre Webtexte bekommen einen dramaturgischen Aufbau, um maximalen Effekt zu erzielen.

Das Texten zu erlernen, ist das daher eine gute Investition in Ihre Skills. Denn was Sie hierbei lernen, können Sie universell einsetzen: Fürs Blogtexte schreiben, für Ihre Newslettertexte, Produktbeschreibungen, E-Mail-Kampagnen und alle anderen Texte, mit denen Sie Kunden bewegen wollen.

Die grundsätzliche Frage dabei ist:

  • Sind Sie eher Selber-Texter? Also, wollen Sie Texten lernen, um selbst überzeugendere Texte zu Ihren Themen zu schreiben.
  • Oder wollen Sie hauptberuflich als Texterin oder Texter arbeiten?

Im zweiten Fall muss Ihre Texterausbildung wesentlich intensiver sein, da Sie eine große Bandbreite an Teststilen entwickeln müssen. Auch müssen Sie sich als Freelance-Texter schnell in neue Themen und Zielkunden hineindenken können.

Als Selber-Texter haben Sie es da leichter …

Sie kennen Ihr Thema aus dem Effeff. Wissen, wer Ihre Kunden sind, die Sie mit Ihrem Text gewinnen wollen. Und können daher sofort mit dem Texten loslegen.

5 Wege zum Texten lernen

  1. Fachbücher
  2. Textseminare
  3. Textworkshops
  4. Selbstlernkurse
  5. 1:1 Textcoaching

1. Fachbücher mit Textanleitungen

Gute Bücher zum Texten lernen
Gut für den Texter-Einstieg: Texten lernen mit Fachbüchern

Dies ist der günstigste Weg, um schnell den Einstieg ins Texten zu finden. Unter „Texten fürs Web“ finden Sie allein bei Amazon (kein Affilitate-Link) eine ganze Reihe von Textanleitungen, die Ihnen zeigen, wie Sie bessere, wirkungsvollere und überzeugendere Webtexte schreiben. Wie zum Beispiel das Buch “Webtexten für Nicht-Texter”. 2 kostenfreie Probekapitel können Sie hier downloaden (kein Affiliate-Link).

Vorteile:

Mit diesen Textanleitungs-Handbüchern bekommen Sie einen konzentrierten Einblick, wie Profis texten. Und da Texten sehr viel mit Handwerk zu tun hat, bieten Ihnen diese Textanleitungen aus der Praxis wertvolle Einblicke in die “Trickkiste” der Profitexter.

Und das zu einem Preis, der weiter unter dem Stundensatz eines guten Textprofis liegt.

Nachteile:

Sie müssen sehr diszipliniert sein, um die Bücher wirklich durchzuarbeiten.

Viele Bücher sind zudem mit dem Blick auf große Unternehmen geschrieben. Was nützt es Ihnen zu erfahren, wie Zalando & Co. ihre Texte schreiben, wenn Sie eigentlich nur die Website für Ihren Malerbetrieb texten wollen?

Ein weiterer Nachteil dürfte das fehlende Feedback zu Ihren mit den Buchtipps selbst erstellten Texten sein.

Fazit: Texten lernen mit Fachbüchern

Für Ihren ersten Einstieg in die Welt des Textens sind Fachbücher eine gute Wahl. Für wenig Geld bekommen Sie einen umfassenden Überblick in die verschiedenen Facetten des Textens.

Und selbst, wenn Sie nur ein, zwei schnell umzusetzende Texttipps bei Ihren eigenen Texten anwenden, hat sich die Investition schon gelohnt. Plus: Sie können Ihr Lern- und Umsetzungstempo selbst bestimmen.

2. Texterseminare

Texten lernen in Textseminaren
IN TEXTSEMINAREN GEMEINSAM DAS TEXTEN LERNEN

Texterseminare oder auch Textseminare sind kompakte Veranstaltungen, in denen Ihnen ein Textprofi die verschiedenen Formen des Textens präsentiert – meist unterstützt durch anschauliche Textbeispiele.

Diese Texterseminar-Veranstaltungen finden meist in großen Städten statt, zu denen die Teilnehmer dann für ein, zumeist zwei Tage anreisen, um das Texten zu lernen.

Eine Alternative dazu sind Inhouse-Textseminare, zu denen dann die Texterin oder der Texter in Ihr Unternehmen kommt, um Sie und Ihre Mitarbeiter in die Kunst des Textens einzuweihen.

Vorteile:

Textseminare bieten meist einen sehr guten fachlichen Überblick rund ums Texten. Sie motivieren intensiv an den eigenen Texten zu arbeiten und sensibilisieren für die vielen Varianten des Texteschreibens.

Durch die Möglichkeit des Rückfragens können Sie auch vertiefende Erläuterungen erhalten. Weiteres Plus: Sie sind als Teilnehmer weg von Ihrem Schreibtisch und widmen sich ungestört, hoch konzentriert den Lerninhalten.

Nachteile:

Da es sich meist um größere Lerngruppen handelt, 10 bis 20 Teilnehmer, und das inhaltliche Programm sehr straff ist (Texten lernen ist halt ein komplexes Thema) ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auf individuelle Probleme beim Texten schon aus Zeitgründen nicht eingegangen werden kann.

Auch sind solche Textseminare nicht ganz billig. Wobei (wenn nicht Inhouse) noch die Anreise zum Veranstaltungsort sowie Unterkunft hinzuzurechnen sind.

Fazit: Texten lernen in Texter-Seminaren

Textseminare sind vor allem für Mitarbeiter von Marketingabteilungen oder Textverantwortliche in Unternehmen eine gute Möglichkeit, kompakten Textinput zu erhalten. Die Seminare bieten in der Regel umfassende Grundinformationen zu den Themen Texten und Texterstellung.

Wie nachhaltig diese Informationen aber beim Schreiben der eigenen Texte tatsächlich helfen, hängt stark vom Engagement und Talent des jeweiligen Teilnehmers ab.

3. Text-Workshops

Texten lernen in Textworkshops
Gezielt Texten lernen in Textworkshops mit Mini-Gruppen

Textworkshops finden in der Regel in Mini-Gruppen statt (mit 4 bis 6 Teilnehmern) und haben meist ein spezielles, eng umrissenes Thema wie „Startseite texten“, “Blogtexte optimieren” oder ähnliches.

Durch diese Fokussierung auf einen kleinen Bereich des Textens, der aber gerade für Sie als Teilnehmer besonders spannend sein kann, weil das genau die Bereiche sind, in denen Sie beim Texten Schwierigkeiten haben, können solche Workshops für Sie besonders ergiebig sein.

Text-Workshops können als Präsenz-Workshops angeboten werden oder als Online-Text-Workshops, an denen Sie von Ihrem Schreibtisch aus teilnehmen. Entweder per E-Mail oder in Form von Live-Webinaren mit Feedback-Runden zu Ihren eigenen Texten.

Vorteile:

Sie arbeiten hochkonzentriert und genau an dem Thema, das Ihnen textlich gerade Schwierigkeiten bereitet. Da bei diesen Text-Workshops auch viel selbst geschrieben wird, bekommen Sie schneller den “Dreh” heraus, wie Sie Ihre Texte selbst optimieren können.

Das heißt: Durch das direkte Arbeiten an Ihren eigenen Texten haben Sie am Ende des Workshops nicht nur Neues gelernt, sondern meist auch schon einen fertigen Text, den Sie sofort einsetzen können.

Nachteile:

Text-Workshops sind nichts zum sich Berieselnlassen. Wenn Sie hier nicht aktiv mitarbeiten, werden Sie daraus keinen Nutzen ziehen. Und die anderen Teilnehmer freuen sich, dass ihnen dadurch mehr Zeit bleibt, um für ihre eigenen Texte das Feedback des Text-Workshop-Leiters zu erhalten.

Fazit: Texten lernen in Texter-Workshops

Wenn Sie wissen, bei welcher Art von Texten Ihnen der Schuh drückt oder Sie häufiger Schreibblockaden haben: Text-Workshops können helfen, Ihre Textfeder schnell und gezielt wieder in Schwung zu bringen.

Durch die kleine Lerngruppe und das Mitverfolgen der Fortschritte der anderen Workshop-Teilnehmer sowie das jeweilige Feedback des Moderators erzielen Sie oft zusätzliche Lerngewinne für Ihre eigenen Texte.

4. Selbstlernkurse zum Texten

Mit Texten-Selbstlernkursen das Lerntempo selbst bestimmen
Mit Texten-Selbstlernkursen Ihr Lerntempo selbst bestimmen

Diese Textkurse werden meist über Online-Plattformen angeboten. Die Themen dieser Textkurse sind in der Regel eng umrissen, sodass die Teilnehmer am Ende des Lehrgangs ein konkretes Ergebnis sehen.

Diese Kurse werden in zwei Formen angeboten:

  1. Entweder ohne Betreuung als Selbstlernkurse.
  2. oder mit ergänzender Experten-Begleitung.

Auch Hybrid-Formen sind möglich: Ein Mix aus Lernen im eigenen Modus und Live-Webinaren, um eventuell auftauchende Textfragen zu beantworten. Vielfach gibt es dazu auch geschlossene Facebook-Gruppen oder Foren, in denen sich die Textkurs-Teilnehmer gegenseitig austauschen und aufbauendes Feedback geben.

Vorteile:

Bei den Text-Selbstlernkursen werden Sie Schritt für Schritt zum Erfolg geführt. In überschaubaren Lern-Häppchen, oft mit ergänzenden Unterrichtsmaterialien, Checklisten und Lern-Videos.

Dieses strukturierte Vorgehen stellt sicher, dass Sie systematisch an Ihren Textoptimierungen arbeiten und nicht den fünften vor dem zweiten Schritt machen. Bei betreuten Textkursen bieten das Feedback der Teilnehmer und des Moderators zusätzliche Motivation.

Nachteile:

Hier schlägt vor allem der Zeitaufwand zu Buche. Wenn ein solcher Textlernkurs für Sie Sinn machen sollen, empfiehlt es sich vorab für sich zu klären: Können Sie sich dafür Zeit freizuschaufeln?

Kritisch bei mehrwöchigen Onlinekursen: Was ist, wenn Sie plötzlich aus beruflichen oder privaten Gründen ein, zwei Wochen ins Hintertreffen geraten, während die anderen Kursteilnehmer weiter voran schreiten? Hier ist dann die Gefahr groß, dass Sie den Anschluss verpassen und damit die Motivation in den Keller geht.

Fazit: Texten lernen mit Selbstlernkursen

Wenn Sie vor einer konkreten, größeren Textaufgabe stehen, zum Beispiel Ihre Internetseiten für einen Website-Relaunch von Grund auf neu zu betexten oder einen Experten-Blog zu starten, können solche diese Fern-Textlernkurse sehr hilfreich sein.

Es wird methodisch vorgegangen und immer an Ihrer aktuellen Textherausforderung gearbeitet. Um am Ball zu bleiben, kann das Feedback aus der Gruppe motivationsverstärkend wirken.

Dennoch sollten Sie den Aufwand nicht unterschätzen, jede Woche auch tatsächlich an Ihrem jeweiligen Kursmodul zu arbeiten. Sonst verlieren Sie den Anschluss. Ausnahme: Unbetreute Textlernkurse, bei denen Sie Ihr Lerntempo selbst bestimmen. So können Sie unter Umständen auch das, wofür der Kursanbieter 2 Monate veranschlagt, wesentlich schneller durcharbeiten.

5. 1:1 Textcoaching

Texten lernen mit 1:1 Textcoaching
Textcoachings oder Textsparrings sind die intensivste und wohl schnellste Art des Textenlernens: mit einem Textprofi an Ihrer Seite

Textcoaching/Textsparring ist die wohl intensivste Form des Textenlernens: Sie arbeiten zusammen mit einem erfahrenen Textcoach an Ihren Texten. Sie erhalten sofortiges Feedback, oft mit Optimierungsvorschlägen und bekommen gerade durch diese Vorher-Nachher Beispiele an Ihren eigenen Texten schnell ein gutes Gespür dafür, wie Sie noch wirkungsvoller, überzeugender texten.

Dieses Text-Know-how kann Ihnen danach keiner mehr nehmen und Sie schreiben Ihre Texte immer flüssiger und schneller. Ein guter Textcoach hat das Ziel, dass Sie ihn so schnell wie möglich nicht mehr brauchen, weil er Sie in Top-Schreibform gebracht hat.

Vorteile:

Sie lernen Texten an Ihren eigenen Texten – direkt aus der Praxis. Und Sie können die gemeinsam optimierten Texte umgehend einsetzen. Sie können den Text-Coach fallweise für sich oder Ihre Mitarbeiter buchen – beispielsweise wenn bei Ihnen gerade ein neues Textprojekt ansteht.

Weiterer Mehrwert: Sie profitieren von dem Blick über den Tellerrand Ihres Textcoaches, der – wenn er gut ist – schon für unzählige Branchen selber getextet hat und daher weiß, wo die Fallstricke beim Texten sind und wie Sie Ihr Angebot textlich im besten Licht scheinen lassen.

Nachteile:

Ein “privater” Textcoach ist nicht gerade günstig. Und viele gute sind oft ausgebucht, sodass Sie möglicherweise nicht sofort mit ihm zusammenarbeiten können.

Auch ist es wichtig zu prüfen, ob die Chemie stimmt. Denn diese Art des Textcoachings ist sehr intensiv, denn es geht immer um etwas sehr Persönliches: Ihren Text, in den Sie viel Herzblut gesteckt haben und der von Ihrem Textcoach dann womöglich Wort für Wort zerpflückt wird.

Aber nur so lernen Sie’s … das Texten. Durch konstruktives, wertschätzendes Feedback von einem Profi.

Fazit: Texten lernen mit Textcoaching / Textsparring

Im Rahmen eines Textcoachigs oder Textsparrings lernen Sie Texten direkt an Ihren eigenen Texten. Sie können themenbezogene Rückfragen stellen, sehen, mit welchen Textkniffen ein Text-Profi den Text, an dem Sie sich ewig abgearbeitet haben, scheinbar mühelos optimieren.

Kurz: Sie lernen sozusagen selber zu fischen, statt ständig neue Fische (Texte) einkaufen zu müssen. Dieser Weg, das Texten selbst zu lernen, ist anfänglich zwar der langsamere, mittelfristig jedoch sehr effizient. Vor allem, wenn Sie häufig Texte schreiben müssen und flexibel und unabhängig werden wollen von der Verfügbarkeit und den Honoraren externer Textlieferanten.