11 Wege, wie Sie mehr Anfragen über Ihre Website erhalten

Mehr Anfragen über Ihre Website erhalten

Schöne Webtexte sind gut. Gute Conversion ist besser. Deshalb hier meine 11 besten Tipps, wie Sie mit Ihrer Website mehr Kundenanfragen bekommen.

1. Erwähnen Sie Ihr Angebot gleich in der Überschrift

Angenommen, Ihr Thema ist Tomatenanbau für Hobbygärtner. Und die Überschrift zu Ihrem Webtext lautet:

Wie Sie Tomaten auf Ihrem Balkon züchten“.

So weit. So gut.

Und Sie haben noch weiter gedacht: Als zusätzlichen Leserservice (und Freebie zur Leadgenerierung) bieten Sie auch noch einen kleinen Ratgeber, den man kostenlos bei Ihnen anfordern kann.

Dann heben Sie sich dieses „Zückerchen“ nicht bis zum Textende auf.

Nach dem Motto:

„Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, ich habe für Sie dazu auch noch einen kostenlosen Ratgeber zusammengestellt.“

Nein!!!

Weisen Sie gleich schon in Ihrer Überschrift darauf hin:

„Gratis-Ratgeber: Wie Sie Tomaten auf Ihrem Balkon züchten“.

2. Zeigen Sie, was Ihr Interessent von Ihnen bekommen wird

Wie Sie Tomaten auf Ihrem Balkon züchtenUm bei dem Tomaten-Beispiel zu bleiben: Noch mehr Anfragen erhalten Sie, wenn Sie Ihren Ratgeber nicht nur in Ihrer Überschrift prominent erwähnen.

Sondern ihn auch gleichzeitig zeigen!

Auf der Website von Boxshot/3-D-Pack können Sie beispielsweise aus einer flachen Titelseite eine 3D-Abbildung machen. (Ich selbst verwende dafür die Software Insofta Cover Commander.)

Wie Sie Tomaten auf Ihrem Balkon züchtenNoch attraktiver wird das gezeigte Angebot, wenn Sie darauf auch noch den Hinweis „Gratis“ oder „Kostenlos“ setzen.

3. Schreiben Sie unter die Abbildung eine Bildunterschrift

Wir Menschen sind in der Regel lesefaul. Doch Bilder gucken wir gerne. Und dann lesen wir auch noch die Bildunterschrift, die uns kurz und bündig erklärt, was es mit dem Bild auf sich hat.

Wie Sie Tomaten auf Ihrem Balkon züchten
Gratis-Ratgeber für Sie: „Wie Sie Tomaten auf Ihrem Balkon züchten

Mit einer Bildunterschrift a la „Gratis-Ratgeber für Sie: „Wie Sie Tomaten auf Ihrem Balkon züchten“ erhöhen Sie zusätzlich die Chance, dass Ihre Leser reagiert.

4. Erwähnen Sie Ihr Angebot auch im ersten Textabschnitt

Sparen Sie sich das Beste (nämlich, dass Sie auch noch einen tollen Gratis-Ratgeber haben) nicht für das Ende Ihres Textes auf. Weisen Sie deshalb auch gleich noch einmal in Ihrem ersten Textabschnitt darauf hin.

Beispiel:

Tomaten auf dem Balkon züchten? Das geht auch in der Großstadt! Und ist – gewusst wie – ganz einfach. In dem kostenlosen Ratgeber (den Sie hier anfordern LINK können) verrate ich Ihnen meine 7 besten Anbautipps.

Aber, alles schön der Reihe nach. Auf die Idee des Tomatenzüchtens auf dem Balkon kam ich, als …

5. Bauen Sie eine ausführliche Beschreibung des Angebotes in den Text ein

Amazon macht das durch den „Blick ins Buch“. In der Regel sehen Sie dann das Inhaltsverzeichnis plus ein paar erste Seiten als Leseprobe.

Vielleicht ist das ja auch bei Ihnen möglich?

Indem Sie in Ihrem Text auflisten, was Ihren Leser alles erwartet, wenn er Ihr Angebot wahrnimmt.

Beispiel:

In dem Gratis-Ratgeber „Wie Sie Tomaten auf Ihrem Balkon züchten“ erfahren Sie:

Wie Sie Tomaten auf Ihrem Balkon züchten
Gratis-Ratgeber für Sie: „Wie Sie Tomaten auf Ihrem Balkon züchten
  • 3 wichtige Aufstellkriterien zur Tomatenzucht (Seite 3)
  • Welcher Dünger ist der richtige für prachtvolle Tomaten? (Seite 4)
  • Die 3 am besten geeigneten Tomatensorten für Blumenkästen (Seite 5)
  • Wie Sie ein Tomatenspalier bauen (Seite 6)
  • Wie Sie Ihre Tomaten ganz natürlich vor Schädlingen schützen (Seite 7)

6. Versüßen Sie Ihr Angebot durch ein zusätzliches Extra

Das kann zum Beispiel ein Rabattcoupon sein. Oder etwas, das Ihr Angebot ergänzt.

7. Zeigen Sie Kundenempfehlungen

Zitieren Sie Leser Ihres Gratis-Ratgebers (natürlich nur echte Leserkommentare), die mit Ihrem Angebot oder Ihrer Leistung hochzufrieden waren.

„Sehr gute Anleitung, mit allen wichtigen Tipps, die man fürs Anbauen von Tomaten auf dem Balkon braucht. Obendrein ist die Anleitung noch voll mit wunderschönen und farbenprächtigen Bildern.“

8. Machen Sie es leicht, Ihr Angebot wahrzunehmen

Wenn Sie beispielsweise einen Ratgeber anbieten, den man kostenlos erhält, fragen Sie nicht zu viele Daten ab.

Oft genügt hier schon die E-Mail-Adresse, an die Sie den Link zum Herunterladen senden.

Wenn man Sie direkt kontaktieren soll:

Nennen Sie auf der Seite gleich Ihre Telefonnummer. Oder setzen Sie einen direkten Link zu Ihrer Kontaktseite, damit Ihr Interessent auf Ihrer Website nicht erst groß herumsuchen muss.

9. Betonen Sie, dass für Ihren Interessenten keinerlei Verpflichtungen entstehen

Dieser Hinweis sollte in direkter Nachbarschaft zu Ihrem Bestellbutton oder Bestelllink stehen, um Ihrem Interessenten vor dem gewünschten Klick zusätzliche Sicherheit zu geben.

Betonen Sie, dass für Ihren Interessenten keinerlei Verpflichtungen entstehen

10. Weisen Sie darauf hin, keine automatische Zahlungsverpflichtung entsteht

Bei Testangeboten von Mietsoftware-Lösungen (SaaS Software as a Service) werden Sie häufig unter dem Bestellbutton lesen: Keine Kreditkarte erforderlich.

Man kann die Software einfach so für eine bestimmte Zeit testen, ohne irgendwelche Zahlungsangaben machen zu müssen.

Das mindert die Furcht vor unerwünschten Abbuchungen oder dass die Nutzung der Software nach der Probezeit automatisch zu einer kostenpflichtigen Bestellung führt.

11. Fordern Sie Ihren Interessenten aktiv auf zu handeln

Lassen Sie ihn nicht darüber in Unklarem, was er als nächstes tun soll. Stoßen Sie ihn mit der Nase drauf: „Fordern Sie hier den kostenlosen Ratgeber „Wie Sie Tomaten auf Ihrem Balkon züchten“ gratis an!“

Ja, ich weiß, das ist doppelt gemoppelt; „kostenlosen Leitfaden … gratis anfordern“. Doch doppelt überzeugt in diesem Fall besser.

Schon 1, 2 umgesetzte Tipps können Ihnen mehr Anfragen bringen:

Alle 11 Tipps jetzt auf Ihrer Website umzusetzen, sieht nach ’ner Menge Arbeit aus.

Und ohne Frage, das ist es auch.

Aber: Sie brauchen ja nicht alle gleich auf einmal auszuprobieren.

Fangen Sie einfach mit dem Tipp an, der für Sie am leichtesten aussieht.

Und jetzt kommt’s:

Setzen Sie ihn dann auch tatsächlich um.

Heute. Jetzt!

Danach kommt der zweitleichteste dran. Und so weiter.

Das ist das ganze Geheimnis. Schritt für Schritt optimieren Sie so Ihre Website, um darüber mehr Anfragen zu bekommen.